Vinaora Nivo Slider 3.x

Verbringungskosten und UPE-Aufschläge – Ende des Kürzungsdramas in Sicht? Im Amtsgerichtsbezirk Salzgitter offenbar ja!

Auch bei fiktiver Schadenabrechnung sind Verbringungskosten und UPE-Aufschläge erstattungsfähig. Foto: tina7si/fotolia.com
Auch bei fiktiver Schadenabrechnung sind Verbringungskosten und UPE-Aufschläge erstattungsfähig. Foto: tina7si/fotolia.com

Unter dem Begriff Verbringungskosten versteht man die Kosten, die entstehen, wenn das unfallbeschädigte Fahrzeug im Rahmen der Unfallinstandsetzung in eine Lackiererei oder in einen Karosseriebetrieb verbracht werden muss. Es handelt sich also quasi um Transportkosten, die der Werkstatt entstehen, um das Fahrzeug zur Ausführung bestimmter Arbeiten von A nach B zu transportieren.

UPE-Aufschläge sind Preisaufschläge auf die unverbindlich empfohlenen Preise für Ersatzteile. Dieser Aufschlag ist branchenüblich. Der Sachverständige ermittelt den UPE-Aufschlag in seinem Gutachten, sofern dieser regional anfällt.

Verbringungskosten und UPE-Aufschläge auch bei fiktiver Schadenabrechnung erstattungsfähig

Lässt sich der Geschädigte eines Verkehrsunfalles den vom Sachverständigen ermittelten Schaden auszahlen (fiktive Schadenabrechnung), sind Verbringungskosten und UPE-Aufschläge die Positionen, die die Versicherung als erstes streicht mit dem Argument: „Wenn nicht repariert wird, fallen diese Kosten gar nicht an!“.

In einem von der EVENTUS Rechtsberatung vertretenen Fall ging es um die Frage, ob Verbringungskosten und UPE-Aufschläge auch bei fiktiver Schadenabrechnung ohne Reparaturnachweis in einer Werkstatt erstattungsfähig sind. Das Amtsgericht Salzgitter sagt ganz klar „Ja“ und schließt sich damit unserer Rechtsauffassung an.

Auch die Fachpresse berichtete über die von uns erstrittene Entscheidung.

Wir setzen uns auch für Ihr Recht ein. Rufen Sie uns an. Ihr Ansprechpartner: Stefan Lüderitz-Ahrens, Leiter Forderungs- und Schadensmanagement, Telefon 05331/9966-80, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden