Vinaora Nivo Slider 3.x

Rechtsanwalt Hermann Jost Rode ist neu im Team

Stefan Lüderitz-Ahrens (r.) begrüßt Herrn Rechtsanwalt Hermann Jost Rode (l.) im Team.

Das Team der EVENTUS Rechtsberatung wird seit dem 1. März 2018 durch Herrn Rechtsanwalt Hermann Jost Rode verstärkt. Herr Rode betreut die Fachbereiche „Steuerrecht“ sowie „Handels- und Gesellschaftsrecht“. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und heißen Herrn Rode bei EVENTUS herzlich willkommen!

Keine Nachbesichtigungsverpflichtung bei Verkehrsunfällen

Immer wieder versuchen Kfz-Haftpflichtversicherer die Schadenregulierung von der Nachbesichtigung des verunfallten Fahrzeuges durch einen eigenen Sachverständigen abhängig zu machen. Foto: Andrey Popov/fotolia.com

Immer wieder versuchen Kfz-Haftpflichtversicherer die Schadenregulierung von der Nachbesichtigung des verunfallten Fahrzeuges durch einen eigenen Sachverständigen abhängig zu machen. Und das, obwohl bereits ein im Auftrag des Geschädigten erstelltes Gutachten eines Kfz-Sachverständigen vorliegt. Ein solches „Nachbesichtigungsrecht“ ist dem Gesetz allerdings völlig fremd. Auch die Gerichte erteilen den Versicherern insoweit regelmäßig Absagen.

Wir wickeln deutschlandweit Kfz-Haftpflichtschäden ab – schnell, persönlich, kompetent!

Wir wickeln deutschlandweit Kfz-Haftpflichtschäden ab. Foto: Tom-Bayer/fotolia.com

Wir wickeln deutschlandweit Kfz-Haftpflichtschäden ab – schnell, persönlich, kompetent! Dabei übernehmen wir sämtliche anfallende Korrespondenz - von der Schadenmeldung bei der Versicherung des Unfallgegners, der Bezifferung und Durchsetzung aller in Betracht kommender Ansprüche (Reparaturkosten, Wertminderung, Mietwagenkosten und/oder Nutzungsausfall, Sachverständigenkosten, Schmerzensgeld, Standgeld, Abschleppkosten, An- und Abmeldekosten, Kostenpauschale usw.).

Haftung eines Auffahrenden bei Kettenauffahrunfall

Bei einem Auffahrunfall ist grundsätzlich von einem Verschulden des Auffahrenden auszugehen, wenn dieser nicht ein (Mit)verschulden des Vordermanns beweisen kann. Foto: lupoalb68/fotolia.com

Bei einem Auffahrunfall ist grundsätzlich von einem Verschulden des Auffahrenden auszugehen, wenn dieser nicht ein (Mit)verschulden des Vordermanns beweisen kann. Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts München gilt diese Regel bei einem Kettenauffahrunfall nur dann, wenn das vorausfahrende Fahrzeug rechtzeitig hinter seinem Vordermann zum Stehen gekommen ist und sich der Bremsweg des folgenden Fahrzeugs nicht durch einen Aufprall auf das vorausfahrende Fahrzeug verkürzt hat.

EVENTUS Rechtsberatung bei der Bormann „Beach-Party 2017“

Stefan Lüderitz-Ahrens von der EVENTUS Rechtsberatung bei der Beach-Party des Autohauses Gebrüder Bormann. Foto: pivat

Die EVENTUS Rechtsberatung war, in Person des Leiters Forderungs- und Schadenmanagement Stefan Lüderitz-Ahrens, mit einem Stand bei der Beach-Party 2017 des Autohauses Gebrüder Bormann vertreten. Neben den Leistungen der Rechtsberatung wurde vor allem die Unfall-Service-Karte vorgestellt, die seit Kurzem auch an die Kunden des Autohauses verteilt wird.

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden